Startseite
Über uns
Termine/Bilder
 



Chronik


Im September 1953 wurde durch den Musiklehrer Herrn Rudolf Leischke aus Thum, ein Pionierblasorchester an der Schule in Herold gegründet. Dieses Orchester spielte bei den zu dieser Zeit üblichen gesellschaftlichen Ereignissen.

Aus den Gründungszeiten sind heute noch Jürgen und Klaus-Heiner Wendler dabei.
 
Ab dem Jahr 1962 wurden nach und nach die mittlerweile jugendlichen Bläser zum Wehrdienst bei der damaligen NVA eingezogen. Im Frühjahr 1963 wurde daraufhin das letzte Konzert gegeben. Danach löste sich das Pionierblasorchester wegen Mangels an Musikern auf.

Nach dem Ableisten seines Wehrdienstes nahm der Trompeter Klaus-Heiner Wendler im November 1963 den Kontakt zu ehemaligen Musikern des Pionierblasorchesters auf, um einen Neuanfang in Sachen Blasmusik zu wagen. Es wurden auch Arbeitskollegen und Posaunenchorbläser angesprochen, um den Aufbau eines Blasorchesters zu unterstützen.

Am 7.01.1964 gab es die erste Zusammenkunft der interessierten Musiker. Im damaligen VEB Vereinigte Baumwollspinnereien und Zwirnereien in Venusberg OT Spinnerei fand man eine Firma, der bereit war, mit betrieblichen Mitteln den Aufbau eines Blasorchesters zu unterstützen. Auch die Suche nach einem Dirigenten und Orchesterleiter wurde durch den Betrieb unterstützt. Mit dem Klarinettist Gottfried Starke aus Zschopau fand man einen begabten Musiker, der bereit war, das Blasorchester aufzubauen und zu leiten.

Im Oktober 1964 fand die 1. offizielle Probe statt. Es wurde jede Woche einmal in der Herolder Schule geprobt. Zum Schul- und Heimatfest 1965 gab es den 1. öffentlichen Auftritt des Blasorchesters.

1964 übernahm Herr Gottfried Starke aus Zschopau das Orchester und führte es bis 1992. Im Jahr 1964 wurde das Orchester  vom damaligen VEB Vereinigte Baumwollspinnereien und Zwirnereien in Venusberg OT Spinnerei  übernommen. Mit der Unterstützung durch diesen Betrieb konnte sich das Orchester musikalisch weiter entwickeln und feierte große Erfolge. Man errang mehrfach den Titel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“. Es wurde mitgewirkt an der Fernsehserie „Ein Zimmer mit Ausblick“ und es wurden einige Rundfunkaufnahmen produziert.  

Im Jahr 1992 übergab Gottfried Starke (bereits78-jährig)den Taktstock an Herrn Jürgen Wendler. Mittlerweile gab es auch einige Namensänderungen. So wurde aus dem ehemaligen Pionierblasorchester Herold das Blasorchester des VEB Feinspinnerei Venusberg/Erzgebirge.

Mit der Wende 1989 und der Betriebsauflösung nannte man sich „Venusberger Musikanten“mit dem Hinweis auf den Standort des ehemaligen Betriebes.Unter der Leitung von Jürgen Wendler wurde der Bezug zur Egerländer Blasmusik vertieft. Insbesondere galt dies den Titeln, welche durch das Orchester  von Ernst Mosch berühmt wurden. Auch Abstecher in andere Musikrichtungen wurden erfolgreich probiert. So galt es Titel von James Last und auch amerikanische Musik einzuüben und erfolgreich zur Aufführung zu bringen.

Im Jahr 2004 zum Festkonzert des Orchesters anlässlich des 40-jährigen Bestehens übergab Jürgen Wendler nach 12 Jahren als Orchesterleiter den Taktstock an seinen Sohn Lutz Wendler. Aus den Venusberger Musikanten wurden in der Zwischenzeit die Herolder Blasmusikanten,weil die meisten Musiker aus Herold stammen und die wöchentliche Orchesterprobe in Herold in der Gaststätte Wartburg durchgeführt wird.

Lutz Wendler führt bis jetzt die Herolder Blasmusikanten auf ihren Weg, die Freude an der Blasmusik zu erhalten. Ein Höhepunkt in seiner Orchesterleitung war im Oktober 2008. Auf Einladung der Trachtenkapelle Berg im Drautal (Österreich)durften wir das dort durchgeführte Herbstfest mit ausgestalten. Es war für alle Musikanten ein absolutes Erlebnis. 

Das Jahr 2009 führte die Herolder Blasmusikanten zum nächsten Höhepunkt. Im Oktober 2009 feierten wir mit einem Festkonzert, im Haus des Gastes Thum, unser 45-jähriges Bestehen. Von diesem erfolgreichen Auftritt entstand unsere erste DVD.                      

Ein High Light 2009 war der Überraschungsauftritt zum 25. Frühschoppenkonzert des Musikzuges Vallstedt (Niedersachsen), unter anderem mit dem Polizeimusikkorps Niedersachsen.

Eine Tradition ist unser Konzert  im Rahmen des Kultursommers im Kurpark Warmbad. Dieses Jahr musizierten wir anlässlich des  Kurparkfestes in Warmbad als Vorgruppe der „Bergdiamanten“ aus Südtirol, bekannt aus Funk und Fernsehen.

Beliebt bei unseren Fans aus nah und fern ist das Konzert zum Saisonende im Oktober.

Ein fester Termin ist der Auftritt zum Orchestertreff in der Bergstadt Thum und zu Himmelfahrt auf Burg Scharfenstein. Beim Thumer Event ist unser Orchester seit Anfang an ununterbrochen dabei.

In den folgenden Jahren spielten die Herolder Blasmusikanten zu zahlreichen Konzerten in der Region auf.

Um auch in der Zukunft zur Freude und Entspannung für Freunde böhmischer Blasmusik aufspielen zu können,würden wir uns auf engagierten Musikantennachwuchs für künftige Auftritte freuen.

Ein musikalischer Höhepunkt war das Konzert 50 Jahre Herolder Blasmusikanten, dies fand im November 2014, im Haus des Gastes in Thum statt.

Nach unserem musikalischen Höhepunkt, dem 50-jährigen Bestehen der Herolder Blasmusikanten, gaben der Tubaspieler Helmut Meyer und der Trompeter Joachim Nestler ihr Ausscheiden aus Alters- bzw. Gesundheitlichen Gründen bekannt. Helmut Meyer hat als Gründungsmitglied 50 Jahre im Orchester mitgearbeitet und Joachim Nestler war 47 Jahre aktiv tätig. Beide werden ihre Instrumente an den sprichwörtlichen Nagel hängen. Wir möchten uns ganz herzlich für die langjährige Mitgliedschaft bedanken und wünschen den Beiden viel Gesundheit und weiterhin alles Gute. Die Klarinettisten Jürgen Wendler und Harry Himmler scheiden 2015 als aktive Orchestermitglieder aus, nehmen aber weiter an den Proben teil.



Im Jahr 2016 nahmen wir unsere erste CD "Wunderbar Bömisch" auf. Musikalischer Höhepunkt war das Herbstkonzert der Herolder Blasmusikanten, im Volkshaus Thum.

Dies kann natürlich nur ein kurzer chronistischer Abriss über die Herolder Blasmusikanten sein.

Eine ausführliche Chronik mit zahlreichen Fotodokumenten in 4 Bänden, wurde von unserem langjährigen Orchestermitglied Herrn Manfred Hofman, Gerd Schlodder und Rüdiger Mai erarbeitet. Für Interessenten liegt diese Chronik zur Einsicht in unserem Probenlokal Gaststätte „Zur Wartburg“ in Herold aus.





     



Egerländer Blasmusik (welche durch Ernst Mosch weltbekannt wurde)

Ausflüge in die moderne Musik (z.B. amerikanische Musik mit 3 Saxophonen)

Titel von James Last oder Michael Jackson (Heal the World) u.v.m.


Videos der Herolder Blasmusikanten auf youtube

http://www.youtube.com/results?search_query=herolder&oq=herolder&gs_l=youtube.12...21124.23299.0.27379.8.7.0.0.0.0.739.2083.1j2j1j2j6-1.7.0...0.0...1ac.1.aHcMrbRed4U


  Top